Continue

Denis Pavlovic

 

“Den Mensch und seine, sich im selbst auferlegten Systeme, verstehen.”
 
 

Geboren 1987 in Stuttgart.

2008 entstand in der Zusammenarbeit mit Artur Musalimov der erste Kurzfilm “Smother in 350ml”.

Daraufhin dreijähriges Studium an der Merz Akademie Stuttgart, mit dem Schwerpunkt “Film und Video”, welches später erfolgreich mit einem Bachelor of Arts abgeschlossen wurde.

2010 Aufenthalt in Berlin. Praktikum bei der Dokumentarfilmproduktionsfirma „Kloos und Co. Medien“ und Schnittassistent bei Regisseur Rolf S. Wolkenstein.

2011 feierte der erste Langdokumentarfilm „Paranoid Places“ Premiere und DVD-Veröffentlichung, im Eigenvertrieb.

2011 bis zur Schließung Ende 2013 arbeitete Pavlovic als Videothekar in der Filmgalerie 451, in Stuttgart.

2012 begann die Arbeit an dem zweiten abendfüllenden Dokumentarfilm „Wo tanzen wir morgen?“, welcher Ende 2013 im Wettbewerb um den besten Dokumentarfilm auf der Filmschau Baden-Württemberg, mit über 700 Gästen und 4 ausverkauften Kinosälen, Premiere feierte.
2014 erschien der Film im Vertrieb von “Teamwerk” Stuttgart auf DVD.

Seit Ende 2015 Studium im Bereich Filmregie an der Filmakademie Baden-Württemberg.

2016 neben dem Studium als Redaktionsassistenz im SWR Stuttgart tätig gewesen.

2017 die Ausschreibung des Auswärtigen Amtes zum Kurzfilmwettbewerb “Die Vermächtnisstudie” gewonnen, wofür der Film “Schranke”, in Zusammenarbeit mit der Deutschen Filmakademie, produziert wurde.

Heute ist Pavlovic als freischaffender Filmemacher und Künstler aktiv.
 

 

 
Born – 1987 – Stuttgart

Freelancer – since 2010

Internship – 2011 – Production Company: Kloos und Co. Medien – Berlin

Internship – 2011 – Director: Rolf S. Wolkenstein – Berlin

Work – 2011-2013 – Filmgalerie 451, DVD-rental – Stuttgart

Bachelor of Arts – 2012- Film and Video – Merz Akademie Stuttgart

Studies – 2015 – Director – Filmakademie Baden-Württemberg

Work – 2016 – Editorial assistant – SWR Stuttgart

Work – 2017 – Won the shortfilm-competition “Die Vermächtnisstudie”, developed by the Ministry of Foreign Affair Germany and produced the documentary “Schranke” together with the German Filmacademy.